29.09.2017 - Visionsabend
Agenda auf- / zuklappen
Sep 29
19:30
Arche Winti
Sep 30
10:00
Treffpunkt: 10:00 Eingang Coop City (Bahnhof Winterthur)
Sie sind hier:Gemeinde*Gerettet werden!*

Gerettet werden!

Good News: Gott kann und will...

Gott existiert. Er hat zu uns Menschen geredet in der Bibel. Und er kann und will sich dir zeigen, wenn du für ihn offen bist und ihn suchst. Gott hat uns Menschen geschaffen und er liebt dich! Die gute Nachricht ist, dass Gott dir alles geben kann und will, was du brauchst:

 

  • Gott kann und will dich retten von deinen Sünden, die dich und deine Mitmenschen schädigen.
  • Gott kann und will dich heilen von deinen körperlichen und seelischen Leiden und Verletzungen.
  • Gott kann und will dich von allen bösen Mächten/Geistern befreien, die dich plagen.
  • Gott kann und will in dein Leben kommen und so deine tiefste Sehnsucht nach Liebe stillen, die kein Mensch stillen kann.
  • Gott kann und will dir ein wunderbarer Vater und Freund sein.

 

All dies ist aber nur durch Jesus Christus zu haben. Warum?

Unser Problem: Die Sünde

Die Sünde steht zwischen uns Menschen und dem heilig-reinen Gott und macht eine ungetrübte Beziehung zu ihm zunächst unmöglich.

 

"Gott ist Licht und in ihm hat keine Finsternis Platz.1.Johannes 1,5

"Eure Vergehen (= Sünden) sind es, die eine Scheidung gemacht haben zwischen euch und eurem Gott!" Jesaja 59,2

 

Nach der Bibel bedeutet "Sünde", die Gebote von Gott, unserem Schöpfer, zu übertreten. Diese Gebote sind zum Beispiel:

 

  • "Du sollst keine anderen Götter haben neben mir und ihnen nicht dienen!" (2.Mose 20,3-5)
  • "Ehre deinen Vater und deine Mutter!" (2.Mose 20,12)
  • "Du sollst nicht töten!" (2.Mose 20,13)
  • "Du sollst nicht auf jemanden zornig sein und/oder jemandem Schimpfworte sagen, was auch eine Form von Töten ist!" (Matthäus 5,21-22)
  • "Du sollst nicht ehebrechen!" (2.Mose 20,14)
  • "Du sollst nicht eine andere Frau (einen anderen Mann) mit deinen Augen begehrend ansehen, was auch Ehebruch ist!" (Matthäus 5,27-28)
  • "Du sollst nicht stehlen!" (2.Mose 20,15)
  • "Du sollst nicht lügen!" (2.Mose 20,16)
  • "Du sollst nicht neidisch sein auf andere Menschen!" (2.Mose 20,17)
  • "Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun sollen, das tut ihnen auch!" (Matthäus 7,12)
  • "Mit deinem ganzen Sein sollst du Gott lieben und deine Mitmenschen wie dich selbst!" (Matthäus 22,37-39)

 

Kein Mensch schafft es, all diese Gebote zu halten und nie zu sündigen! In Römer 3,23 steht: "Alle Menschen haben gesündigt!" Und dann heisst es gleich weiter: "Und darum erlangen sie von sich aus die (himmlische) Herrlichkeit Gottes nicht." Wegen unserer Sünde könnten wir also nicht nur hier auf der Erde keine Beziehung zu Gott haben, sondern müssten auch nach dem Tod ewig vom heiligen Gott getrennt sein. Diese ewige Trennung von der Quelle von allem Schönen und Guten ist schrecklich, sie ist einfach die Hölle!

 

Zu dieser Hölle, einem real existierender Ort, sagt Jesus in Offenbarung 21,8: "Die Feiglinge (das meint alle, die aus Angst vor Menschen das Gute nicht tun), die Ungläubigen, die mit Gräueln Befleckten, die Mörder, die Unzüchtige (das meint alle, die Sexualität ausserhalb der Ehe von Mann und Frau leben), die Zauberer, die Götzendiener und alle Lügner enden in dem See, der mit Feuer und Schwefel brennt, das ist der zweite Tod."

Gute Werke reichen nicht ...

Die Bibel sagt, dass wir Menschen unsere Sünden nicht durch gute Werke oder irgendwelche religiöse Leistung aufwiegen können: "Aus guten Werken kann kein Mensch vor Gott gerechtfertigt werden!"(Römer 3,20).

 

Für unser Problem mit der Sünde und Trennung von Gott brauchen wir Versöhnung und eine komplette Erneuerung unseres Wesens. Wir brauchen eine Neugeburt durch den Heiligen Geist. Jesus sagt: „Wenn jemand nicht von neuem geboren ist, kann er nicht in das himmlische Reich Gottes eingehen!“ Und: „Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, kann er nicht in das Reich Gotttes hineingehen.“ (Joahnnes 3,3.5)

Der verheissene Retter kam!

An vielen Stellen im Alten Testament, dem ersten Teil der Bibel (aufgeschrieben von ca. 1500 bis 400 v.Chr.), wird vorausgesagt, dass jemand kommen wird, der die Menschen von der Sünde und ihren Folgen retten wird. Über diese Person heisst es z. B. beim Propheten Jesaja:

 

"Ich, der HERR, ich habe dich in Gerechtigkeit gerufen und ergreife dich bei der Hand. Und ich behüte dich und mache dich zum Bund des Volkes, zum Licht der Nationen, blinde Augen aufzutun, um Gefangene aus dem Kerker herauszuführen und aus dem Gefängnis, die in der Finsternis sitzen." (Jesaja 42,6-7)

 

"Er war verachtet und von den Menschen verlassen, ein Mann der Schmerzen und mit Leiden vertraut, wie einer, vor dem man das Gesicht verbirgt. ... Jedoch unsere Krankheiten - er hat sie getragen, und unsere Schmerzen - er hat sie auf sich geladen. Wir aber, wir hielten den Mann für bestraft, von Gott geschlagen und niedergebeugt. Doch er war durchbohrt um unserer Vergehen willen, zerschlagen um unserer Sünden willen. Die Strafe lag auf ihm zu unserm Frieden, und durch seine Striemen ist uns Heilung geworden. ... Und man gab ihm bei Gottlosen sein Grab, aber bei einem Reichen ist er gewesen in seinem Tod, weil er kein Unrecht begangen hat und kein Trug in seinem Mund gewesen ist. ... Weil er sein Leben als Schuldopfer eingesetzt hat, wird er Nachkommen sehen, er wird seine Tage verlängern (d. h. auferstehen)." (Jesaja 53,3-10)

Jesus Christus, dein einziger Retter

Weil Gott uns Menschen so sehr liebt und nicht will, dass wir ohne die Nähe zum ihm verloren sind und nach dem Tod ewig verloren gehen, hat er vor mehr als 2000 Jahren seinen Sohn Jesus Christus Mensch werden lassen und ihn "dahingegeben" (Johannes 3,16). Was heisst das? Jesus heilte, befreite, liebte und predigte. Das Entscheidende seiner Mission fasste Jesus aber wie folgt zusammen (Markus 10,45): "Der Menschensohn ist nicht gekommen, um bedient zu werden, sondern um zu dienen und sein Leben zu geben als Lösegeld für viele".

 

Jesus gab sein reines, sündloses Leben als Lösegeld für unsere Schuld. Gott hat Jesus am Kreuz alle Sünden aller Menschen aufgeladen und ihn für uns sterben lassen. Jesus hat die gerechte Strafe, die wir verdient hätten (den Tod, die Trennung von Gott, die Hölle), für uns auf sich genommen, damit wir Vergebung der Sünden empfangen können (Jesaja 53,5; 2.Korinther 5,21; 1.Petrus 2,24). Am Kreuz hat Jesus auch körperliche und seelische Heilung für alle Menschen möglich gemacht (Jesaja 53,4-5)Jesus ist dann am dritten Tag aus den Toten auferstanden (alle anderen Religionsstifter sind tot!).

 

Jesus lebt heute beim Vater im Himmel und bietet jedem Menschen ein neues Leben an in einer engen Beziehung zu Gott. Jesus sagt: "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum himmlischen Vater als nur durch mich!(Johannes 14,6).

Wer Jesus annimmt und ihm nachfolgt, wird nach seinem Tod ewig beim Vater im Himmel leben; wer Jesus ablehnt, wird im Letzten Gericht vor dem heiligen Gott nicht bestehen können und ins ewige Verderben gehen: "Gott wird Vergeltung üben an denen, die ihn nicht kennen (wollen), und an denen, die dem Evangelium unseres Herrn Jesus nicht gehorchen; sie werden Strafe leiden, ewiges Verderben (fern) vom Angesicht des Herrn und von der Herrlichkeit seiner Stärke!(2.Thessalonicher 1,9).

Schritte zur Vergebung und einem erfüllten Leben mit Gott

1. Schritt: An Jesus glauben & ihn anrufen

Glaube an Jesus, dass er am Kreuz für dich gestorben ist und dass er auferstanden ist. Und bitte Jesus dich zu retten.

 

"Wenn du mit deinem Mund Jesus als Herrn (= König) bekennst und in deinem Herzen glauben wirst, dass Gott ihn aus den Toten auferweckt hat, wirst du errettet werden." (Römer 10,9)

 

"Jeder, der den Namen des Herrn (= Jesus!) anrufen wird, wird gerettet werden." (Römer 10,13)

 

 

Wenn du Zweifel hast, ob Jesus tatsächlich noch lebt und der einzige Weg zu Gott ist, dann sage ihm doch einmal Folgendes: "Jesus, wenn es dich gibt und du der einzige Weg zu Gott bist, dann begegne mir! Erscheine mir! Zieh mich zu dir hin!" Jesus wird auf ein solches Gebet antworten.

2. Schritt: Busse tun

 

"Tut Busse!" − das war ein immer wiederkehrender Ruf von Jesus (Matthäus 4,17). Wenn du gerettet werden willst, dann musst du Busse tun. Petrus sagt: "Tut Busse und bekehrt euch, dass eure Sünden ausgetilgt werden!(Apostelgeschichte 3,19).

 

Busse tun heisst zunächst, alle Sünden zu bereuen. Dazu gehört es, dass wir Gott unsere Sünden bekennen (beim Namen nennen) und Gott um Vergebung bitten. In 1.Johannes 1,9 heisst es dazu: "Wenn wir unsere Sünden bekennen, ist Gott treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von jeder Ungerechtigkeit."

Echt Busse zu tun bedeutet weiter sich von allen Sünden abzukehren, sie nicht mehr tun zu wollen (Apostelgeschichte 26,20). Wenn du bis jetzt zum Beispiel gestohlen hast, musst du dich entscheiden, mit Gottes Hilfe nicht mehr zu stehlen (Epheser 5,28). Du musst dich nicht selber von deiner sündhaften Natur befreien; das tut Gott durch die Taufe auf Jesus und durch die Erfüllung mit dem Heiligen Geist (siehe unten). Aber Gott kann und wird uns nicht retten, wenn wir gewisse Sünden nicht loslassen und weiter tun wollen (Galater 5,19-21).

 

Busse tun heisst auch, den Schaden an anderen Menschen (wo möglich) wiedergutzumachen, und zum Beispiel Gestohlenes zurückzugeben / zu bezahlen (Hesekiel 33,14-15; Lukas 19,1-10).

 

Schliesslich bedeutet Busse zu tun sich zu entscheiden, nicht mehr anderen Mächten oder sich selbst, sondern Gott alleine zu (1.Thessalonicher 1,9). Und wir dienen Gott, wenn wir Jesus, seinem Sohn, dienen (Johannes 5,23). Um gerettet zu werden, müssen wir unser Leben Jesus geben beziehungsweis es für ihn "aufgeben" (Lukas 9,24). Das heisst, wir müssen uns entscheiden, Jesus als unseren Herrn, König und Meister über unserem Leben zu akzeptieren, und ihm zu gehorchen und ihm nachzufolgen.

 

Jesus sagt: "Ich bin das Licht der Welt; wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern wird das Licht des Lebens haben." Johannes 8,12

 

Weiter sagt Jesus von sich selbst: "Wer an den Sohn [von Gott] glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm." Johannes 3,36 Paulus schreibt:Und für alle ist Jesus gestorben, damit die, welche leben, nicht mehr für sich selbst leben, sondern für den, der für sie gestorben und auferweckt worden ist (= Jesus)." 2.Korinther 5,15

3. Schritt: Den Mitmenschen vergeben

 

Um die Vergebung der Sünden zu empfangen, ist es auch nötig, dass wir allen Menschen vergeben, die uns Unrecht getan haben.

 

Jesus sagt: "Wenn ihr den Menschen ihre Vergehungen vergebt, so wird euer himmlischer Vater auch euch vergeben; wenn ihr aber den Menschen nicht vergebt, so wird euer Vater eure Vergehungen auch nicht vergeben." Matthäus 6,14-15

 

Unseren Mitmenschen zu vergeben heisst nicht, dass wir ihr Unrecht-Tun kleinreden müssen. Nein! Unrecht ist und bleibt Unrecht! Schuld ist und bleibt Schuld! Und die Schuld unserer Mitmenschen uns gegenüber verdient das göttliche Gericht! Aber weil Gott auch uns unverdientermassen vergeben und die Bestrafung mit der Hölle erlassen möchte, sollen auch wir allen anderen Menschen vergeben, das heisst, wir sollen:

  1. ihnen ihre Schuld erlassen und
  2. unsere Wut auf sie loslassen.

... Gott will dir dabei helfen.

4. Schritt: Wassertaufe und Erfüllung mit dem Heiligen Geist

 

Um gerettet zu werden, müssen wir uns auf den Namen von Jesus taufen lassen. Jesus selbst hat gesagt: "Wer gläubig geworden und getauft worden ist, wird errettet werden!(Markus 16,16; siehe auch 1.Petrus 3,21).

Viele im "christlichen" Europa wurden als Säuglinge "getauft". Aber das ist keine Taufe, die vor Gott/Jesus zählt. Warum? 1) Die wahre Taufe ist ein vollständiges Untertauchen im Wasser (Matthäus 3,16), nicht nur ein Besprengen mit ein paar Tropfen. 2) Die biblische Taufe ist ein freiwilliger Schritt einer Person, die an Jesus glaubt und die voll mit und für Jesus leben will. Babys können viel (sie können uns z. B. herzig anlachen). Aber an Jesus glauben und sich entscheiden, ihm nachzufolgen, das können sie nicht.

 

Wenn du an Jesus glaubst, Busse getan hat und dich dann taufen lässt, dann wird Gott dir durch die Taufe deine Sünden vergeben und dich von ihnen abwaschen.

"Tut Busse, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden!Apostelgeschichte 2,38

 

"Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!Apostelgeschichte 22,16

 

Gott kann und will dich auch durch die Taufe frei machen von der zerstörerischen Herrschaft der Sünde und von Süchten in deinem Leben.

In der Taufe auf den Namen von Jesus wird nämlich dein altes, von der Sünde beherrschtes Wesen mit Jesus begraben und getötet, und du stehst mit Jesus zu einem neuen Leben auf, wo du frei bist von der Macht der Sünde, von Süchten und teuflischen Bindungen (siehe Römer 6,1-7; Kolosser 2,11-12).

Bei/nach der Taufe kannst du auch den Heiligen Geist (Apostelgeschichte 2,38; 19,5-6) und durch ihn eine Neugeburt erleben (Johannes 3,5), welche dich zu einem Sohn / einer Tochter von Gott macht (Galater 6,6). Gott wird dein Vater, der für dich sorgt und dich mit seiner Liebe und Geborgenheit beschenkt!

 

Als Sohn und Tochter von Gott und Nachfolger von Jesus darfst du einmal ewig bei dem heilig-reinen Vater im Himmel leben (Johannes 5,24; Römer 6,22-23; Galater 6,8; 1.Johannes 3,11-12). Denn durch den Heiligen Geist wirst du heilig und gerecht vor Gott gemacht (1.Korinther 6,11).

 

 

Der Heilige Geist befähigt dich dann auch ein Leben zu leben, das Gott gefällt (Römer 8,8-13; Galater 5,16). Und durch den Heiligen Geist ist es für dich möglich, die Werke/Wunder zu tun, die Jesus getan hat (Johannes 14,12). Durch das Lesen und Umsetzen der Bibel und durch die familiäre Gemeinschaft mit anderen Jesus-Nachfolgern/innen wirst du wachsen und bis an dein Lebensende Jesus treu nachfolgen können.

Ein neues, wunderbares Leben, aber nicht ohne Risiken und Nebenwirkungen!

Wenn du Jesus anrufst, Busse tust und dich auf den Namen von Jesus taufen lässt, wird für dich das möglich, wonach sich jeder Mensch sehnt: ein sinnvolles, erfülltes Leben enger Gemeinschaft mit Gott!

 

Jesus sagt: "Ich bin gekommen, damit meine Schafe (= Menschen, die Jesus nachfolgen) Leben haben und es in Überfluss haben.Johannes 10,10

 

Weiter sagt Jesus, was du erleben kannst:  "Diese Zeichen aber werden denen folgen, die glauben: In meinem Namen werden sie Dämonen austreiben; sie werden in neuen Sprachen reden, werden Schlangen aufheben, und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird es ihnen nicht schaden; Kranken werden sie die Hände auflegen, und sie werden gesund werden". Markus 16,17-18

 

Als Jünger/in und Nachfolger/in von Jesus wirst du es aber nicht immer leicht haben! Einige Menschen werden dich ablehnen und vielleicht sogar verfolgen (Matthäus 10,17-22; Johannes 15,19-20). Andere aber werden durch dich im Namen von Jesus geheilt und befreit werden, deine Botschaft über Gott annehmen und auch neues Leben finden!

Kontakt:

Wenn du Fragen hast und Schritte mit Jesus machen möchtest dann kannst du dich gerne an uns wenden:

Email

Herzlich Willkommen auf unserer Webseite!

Weiterempfehlen:

BewegungPlus Winterthur

Arche Winti
Heinrich Bosshard-Strasse 2
8405 Winterthur

 

Telefon 052 232 63 21
Fax 052 232 34 54

 

E-Mail: info@STOP-SPAM.archewinti.ch

Mitglied der
BewegungPlus Schweiz

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Login

News aus der Bewegung Plus

Der neue Präsident

Die Delegierten der 35 BewegungPlus-Kirchen haben am 6. Mai 2017 Thomas Eggenberg zu ihrem neuen Präsidenten gewählt. » weiter

Ein Abend mit William P. Young

Der Autor des Bestsellers «Die Hütte» kommt am 11. November 2017 ins Emmental. Die BewegungPlus organisiert einen Abend mit ihm.

Treffer 1 bis 2 von 4